Wann und wie lange sollte man meditieren

Ist man erfolgreich in die Mediation eingeführt worden und man kann diese bewusst selbst nun für sich verwirklichen, so sind am Beginn 5 Minuten tatsächliche Meditation relativ anstrengend und ausreichend.

Im Laufe der Zeit sollte man als bald möglich die 15 Minuten Grenze überschreiten, da ab diesem Zeitpunkt auch das Unterbewusstsein beruhigt werden könnte.

Um sich selbst stabil, freier und bewusster in der Welt erleben zu können, ist eine Zeitraumplanung von rund einer Stunde vorteilhaft.

Die ideale Tageszeit ist am Anfang nicht ganz so wichtig wie oftmals vermutet. Mit der Zeit jedoch, sollte sich der frühe Morgen als Meditationszeitraum erarbeitet werden.

Die Abendmeditation hingegen ermöglicht eine Befreiung vom Erlebten des Tages aus dem Unterbewussten, wird jedoch aufgrund des möglichen Mangels an Energie am Abend kaum zur Weiterentwicklung beitragen können.

Während des Tages ist auch die Zeit nach dem Mittagessen beispielsweise genauso gut wie am Vor- oder Nachmittag.